BVG-Stiftung Handel Schweiz

fr

<<

Über uns
<

Die BVG-Stiftung Handel Schweiz wurde 1984 gegründet und bietet seit dem 1. Januar 1985 unseren Mitgliedern die Versicherungsmöglichkeit in der 2. Säule an. Sie erhebt die gesetzlichen Beiträge und garantiert die Leistungen der wirtschaftlichen Folgen des Alters, des Todes und der Invalidität im Rahmen des BVG-Gesetzes.

Diese Dienstleistung steht allen Mitgliedern von Handel Schweiz und deren Verbänden unter Voraussetzung des Anschlusses an unsere AHV-Ausgleichskasse zur Verfügung. Die Versicherung ist sowohl für Mitgliedsfirmen und deren Arbeitnehmer wie auch für Selbständigerwerbende (in Form einer freiwilligen Versicherung) möglich.

<
Was bedeutet dies konkret für unsere Mitglieder?
<

Administrativ gibt es keine einfachere Lösung als die Koppelung der 1. mit der 2. Säule. Ihre Ansprechpartner für Ihre Anliegen befinden sich alle unter einem Dach. Wir arbeiten in Personalunion mit der Ausgleichskasse und stellen unseren BVG-Mitgliedern zurzeit keine BVG-Verwaltungskostenbeiträge in Rechnung. Zudem werden die für das laufende Jahr fälligen BVG-Prämien nicht – wie im Vorsorgebereich meist üblich – per 01.01. jedes Jahres in Rechnung gestellt, sondern wir erheben die Beiträge effektiv zusammen mit den Beiträgen der AHV auf der gleichen Rechnung jeweils monatlich oder quartalsweise.

<
Was bietet unsere BVG-Stiftung?
<

Unsere Aufgabe ist die Durchführung der beruflichen Vorsorge im Rahmen der Gesetzgebung und des Stiftungsreglements.

Unsere BVG-Stiftung bietet 20 Versicherungspläne an. Die Pläne sind in Koordination mit der Krankentaggeldversicherung bei Erwerbsunfähigkeit erstellt worden. Wir bieten 10 Versicherungspläne an, bei welchen die BVG-Invalidenrenten nach einer Wartefrist von 12 Monaten ausgerichtet werden und 10 Pläne, bei welchen diese nach einer Wartefrist von 24 Monaten ausgerichtet werden. Eine Mitgliedfirma, die beispielsweise über eine Krankentaggeld-Versicherung verfügt, welche im Erwerbsunfähigkeitsfall Leistungen während 24 Monaten erbringt, kann einen BVG-Versicherungsplan mit Wartefrist von 24 Monaten für die Ausrichtung der BVG-Invalidenleistung wählen und profitiert so von einem tieferen Risikobeitrag.
Zudem unterscheiden sich unsere Pläne in der Höhe des maximal möglichen versicherbaren Lohns und in der Höhe der IV-Leistungen. Sämtliche Pläne sind auf Wunsch ohne Koordinationsabzug möglich.

Die Details über die angebotenen Versicherungspläne können aus der separaten Übersicht „Leistungen und Prämien“ entnommen werden.

<
Welche Leistungen sind versichert?
<<

Leistungen im Alter

Das angesparte Alterskapital kann in Form einer monatlichen lebenslänglichen Altersrente oder in Form einer einmaligen Kapitalleistung bezogen werden. Eine Kombination von Kapitalleistung und Rente ist ebenfalls möglich.

Leistungen bei Invalidität

Die Höhe der jährlichen Invalidenrenten ergibt sich aus dem vom angeschlossenen Arbeitgeber gewählten Versicherungsplan. Die Invalidenrenten werden während der Dauer der Erwerbsunfähigkeit, längstens jedoch bis zum Erreichen des ordentlichen Rücktrittsalters bzw. bis zum Tod, ausgerichtet. Danach werden sie durch die aufgrund des angesparten Alterskapitals berechneten Altersrenten abgelöst.

Leistungen im Todesfall

<
Die Mitarbeitenden der BVG-Stiftung Handel Schweiz stehen Ihnen für weitere Fragen gerne zur Verfügung und erstellen Ihnen auf Wunsch eine unverbindliche Offerte.